GV per Briefträger

Beschlüsse der Generalversammlungsumfrage: Anzahl Zustimmungen.

Die Stimmbeteiligung von 54% darf sich sehen lassen. Die Zustimmung zu jeder der 29 Fragen war sensationell hoch. Der Ausreisser mit 0 Stimmen war für etwas, das gar nicht vorhanden war.

 

Aber eigentlich möchten wir Generalversammlungen wieder im Live-Modus durchführen, auch wenn es dann ein paar Stimmen weniger sind.


Medienmitteilung vom 14.4.2021

Generalversammlung zwischen den Wellen

Die statutarischen Geschäfte der diesjährigen Generalversammlung der SP-Sektion Zofingen wurden auf dem Korrespondenzweg durchgeführt. Die Jahresberichte inklusive Finanzbericht und Budget wurden schriftlich verteilt und konnten per Brief genehmigt oder abgelehnt werden. Die Stimmbeteiligung betrug gute 54 Prozent und die Zustimmungsquoten bei allen Anträgen nahezu 100 Prozent.

Der Vorstand bedauert sehr, dass die Generalversammlung nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden konnte, denn eine Generalversammlung ohne Applaus, ohne Verdankungen und Ehrungen ist nur eine halbe Sache. Die gesellschaftlichen Aktivitäten sollen so bald wie möglich nachgeholt werden. Vorderhand stehen die Stadtrats- und die Einwohnerratswahlen im Vordergrund. Die Stadtratskandidierenden der SP, Rahela Syed, Lukas Fankhauser und Michael Wacker, sind persönlich im öffentlichen Raum engagiert unterwegs und stehen den Wählerinnen und Wählern mit der notwendigen physischen Distanz für Red und Antwort zur Verfügung.

Die auf dem Korrespondenzweg bewilligten Wahlbudgets sind eine gute Voraussetzung für die weiteren Wahlgänge im Herbst, wenn es darum geht, im Einwohnerrat Sitze zu gewinnen. Durch die beschlossene Abschaffung der Schulpflege wird eine wichtige Behörde nicht mehr vom Volk gewählt. Stattdessen wird der zukünftige Stadtrat eine Schul-Kommission nach seinen Prioritäten zusammenstellen.
Bei der Zusammensetzung der Behörden und Kommissionen in den Gemeinden werden auch die der SP Zofingen angeschlossenen Ortsgruppen Brittnau, Uerkheim und Vordemwald alles daransetzen, parteigebundene Personen zu unterstützen. Denn die SP ist überzeugt, dass auch auf lokaler Ebene eine Parteizugehörigkeit von grossem Nutzen ist, weil den Wählenden dadurch transparent ist, welchem Welt- und Menschenbild die Kandidierenden sich verpflichtet fühlen. (MF)