Flyeraktion der Stadtratskandidierenden

Die SP Zofingen lanciert das kommunale Wahljahr

Im Wahljahr 2021 kommt es in der Stadt Zofingen zu entscheidenden Weichenstellungen: Schon seit einiger Zeit ist klar, dass auf die Legislatur 2022-2025 nicht nur der langjährige Stadtpräsident Hans-Ruedi Hottiger ersetzt werden muss. Auch sein bisheriger Stellvertreter, Vize-Ammann Hämu Plüss, tritt nicht mehr zur Wiederwahl an. Die Karten in der kommunalen Exekutive werden also zwangsläufig neu gemischt. Gleichzeitig werden die Herausforderungen nicht kleiner: So müssen nicht nur die aktuell noch kaum überschaubaren Folgen der Corona-Pandemie irgendwie aufgefangen werden – es gilt zugleich, ein ambitioniertes Investitionsprogramm weiterzuverfolgen und letztlich so weit als möglich und tragbar auch umzusetzen. Nicht zu unterschätzen ist daneben, dass der Stadtrat ab 2022 auch einen wesentlichen Teil der bisherigen Aufgaben der wegfallenden Schulpflege zu übernehmen hat.

 

Vor diesem Hintergrund ist es von entscheidender Bedeutung, dass dem Zofinger Stadtrat auch in der nächsten Legislatur kompetente Personen mit breiter politischer Erfahrung angehören. Sie SP Zofingen ist in der äusserst komfortablen Situation, der Stimmbevölkerung mit Rahela Syed, Lukas Fankhauser und Michael Wacker gleich drei ausgewiesene Persönlichkeiten mit entsprechendem Hintergrund zur Wahl stellen zu können: Für Rahela Syed spricht nicht nur ihre bisherige Erfahrung als Stadträtin während zwei Legislaturperioden; als Aargauer Grossrätin kann sie zudem u.a. weiterhin dazu beitragen, dass Zofinger Anliegen auch beim Kanton Gehör finden. Dass mit Lukas Fankhauser der bisherige Präsident der Schulpflege bereit ist, sich in Zukunft im Stadtrat einzubringen, ist für die Stadt ein ausserordentlicher Glücksfall: So kann sichergestellt werden, dass der Stadt durch die Abschaffung der Schulpflege kein Hintergrundwissen verloren geht, dass sich die Exekutive sonst mühsam wieder neu erarbeiten müsste. Mit Michael Wacker ist schliesslich auch noch der erfahrenste Zofinger Einwohnerrat auf dem Dreierticket der SP: Seit er 2005 in den Rat eingetreten ist, hat er sich – unter anderem als dienstältestes Mitglied der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission – vertieft in die verschiedensten Geschäfte aus dem gesamten Spektrum der Exekutive eingearbeitet und geniesst deshalb über die Parteigrenzen hinweg einen hervorragenden Ruf als ausgesprochen dossierfestes und redegewandtes Ratsmitglied.

 

Um diese Kandidierenden auch der Zofinger Stimmbevölkerung noch bekannter zu machen, lanciert die SP Zofingen das Wahljahr 2021 Anfangs Woche mit dem Versand eines Flyers in alle Haushalte – sozusagen als Neujahrsgruss. Der Flyer enthält u.a. einen QR-Code, mit welchen sich weitere Informationen zu den Kandidierenden auf Facebook abrufen lassen. Dort ist seit heute auch eine erste Themenliste aufgeführt, denen sich die SP Kandidierenden im Stadtrat annehmen möchten:

 

„WIR STEHEN EIN FÜR…
…eine nachhaltige Klima- und Energiepolitik
…die Weiterentwicklung unseres attraktiven Schulstandorts
…das Miteinander der Generationen und Quartiere
…attraktive und sichere Verkehrswege für ALLE Verkehrsteilnehmenden
…Pflege und Ausbau der Naherholungsgebiete und Grünflächen
…eine sinnvolle Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden
…eine solide und nachhaltige Finanzpolitik!“