2.1 Baubewilligungsverfahren

  • Der Prozess für die Abwicklung der Baubewilligungsverfahren ist optimiert, die Verfahren sind beschleunigt.

2.2 Öffentliche Bauten

  • Aufgrund der Ergebnisse der Portfoliostrategie ist eine langfristige und vorausschauende Investitions- und Unterhaltsplanung stadteigener Liegenschaften erarbeitet.
     
  • Aufgrund von ökonomischen Kosten-Nutzen-Analysen ist definiert, welche Liegenschaften des Finanzvermögens zu veräussern sind.
     
  • Eine erprobte Software für die nachhaltige Gebäudebewirtschaftung ist evaluiert.
     
  • Mit den Liegenschaften des Finanzvermögens wird eine angemessene Rendite erzielt.
     
  • Die Benutzung der öffentlichen Liegenschaften durch Private und Vereine erfolgt einheitlich aufgrund eines Reglements. Die Beiträge der Nutzenden decken zumindest die Energie- und Reinigungskosten.
     
  • Die im Gemeindesportanlagenkonzept (GESAK) definierten Massnahmen sind zu 80 % umgesetzt.

2.3 Energetische Optimierungen

  • Für die stadteigenen Bauten mit dem grössten Potential ist die Energieoptimierung umgesetzt.
     
  • Bei Sanierungsprojekten und Neubauten werden Photovoltaik-Anlagen und/oder solare Warmwasseraufbereitungen geprüft und – soweit wirtschaftlich sinnvoll – realisiert.

2.4 Ferienheim Adelboden

  • Auslastung, Vermarktung und zukünftige Strategie des Ferienheims Adelboden (inkl. teilweise Abparzellierung und evtl. Teilverkauf der nicht überbauten Grundstücksparzelle) sind überprüft bzw. umgesetzt.

2.5 Investitionsprojekte

  • Für das Bildungszentrum Zofingen sind die Sofortmassnahmen 2013 – 2015 abgeschlossen.
     
  • Eine Alternative für das Projekt „Neubau eines Aufbahrungsraumes Friedhof Bergli“ ist erarbeitet.
     
  • Der Neubau Brunnenhof im Seniorenzentrum ist bezogen. Der Umbau im Tanner und die Umbauarbeiten für die Alterswohnungen Rosenberg sind weit fortgeschritten.
     
  • Für den Neubau Quartierschulhaus im Bildungszentrum Zofingen ist der Studienauftrag abgeschlossen. Der Verpflichtungskredit ist bewilligt, die Ausführungsplanung ist weit fortgeschritten.
     
  • Für das Bezirksschulhaus ist die Strategie für die Erneuerung und Erweiterung geklärt, und das Raumprogramm für den Schulsport ist festgelegt. Die Verbindung der beiden Schul- und Sportanlagen Gemeinde- und Bezirksschule ist geprüft.