Alter

Aufgrund der medizinischen Entwicklung und der Gesundheitsprävention wird die Bevölkerung zunehmend älter. Solange wir gesund sind, bleiben wir am liebsten in unseren eigenen Wohnungen. Alternativen zum Eigenheim in Form von Alterswohnungen bestehen in Zofingen kaum. Der Eintritt in ein Senioren- oder Pflegezentrum wird verständlicherweise hinausgeschoben.

Dazu mögen auch die vergleichsweise hohen Kosten für Aufenthalt und Pflege beitragen. Das Seniorenzentrum «Tanner» weist einen guten Ausbaustandard auf, stösst aber räumlich an Grenzen. Der Rosenberg – ursprünglich als Altersheim gebaut – wird inzwischen als Pflegeheim genutzt, obwohl der Bau dafür nicht optimal und zweckmässig ist. Trotzdem wird das Haus mit seinem eigenen Charme von den meisten Bewohnerinnen und Bewohnern geschätzt. Als Ergänzung der städtischen Einrichtungen steht das privat betriebene «Blumenheim» zur Verfügung.

 

Seniorenzentrum Rosenberg

 

Herausforderungen

Weil das durchschnittliche Eintrittsalter und die Lebenserwartung der Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums Zofingen steigen, nimmt die Pflegebedürftigkeit zu. Die Pensionärinnen und Pensionäre sollen bei bestmöglich gepflegt werden können. Dies erfordert die Anstellung von ausreichend und gut qualifiziertem Personal. Weiter verlangt die Gesellschaft von den Gemeinden jederzeit eine gute Altersbetreuung, sei es im Pflegebereich oder im Alterswohnbereich, sowie eine Entlastung pflegender Angehöriger. Da die Stadt Zofingen zurzeit aber wenig preiswerte Alterswohnung anzubieten hat, ist es Aufgabe der Gemeinde, innert absehbarer Zeit neue Alterswohnungen und spezifische Dienstleistungen bereitzustellen.

 
Die SP Zofingen setzt sich ein

  • für Kostengünstige, stadtnahe Alterswohnungen
  • für ein zeitgemässes, professionelles Pflegezentrum und ein Tageszentrum zur temporären Entlastung pflegender Angehöriger
  • für eine städtische Anlaufstelle für Altersfragen