Grundversorgung

Die Grundversorgung mit Infrastruktur und Dienstleistungen (Strassen, Strom, Wasser, Gas, Bildung, Gesundheit etc.), gehört zu den Grundaufgaben der Stadt. Dieses Angebot darf nicht in spekulative, private Hände fallen. Eine sinnvolle und nachvollziehbare Preisgestaltung ist unser Ziel.

Die SP hat sich schon früh gegen die Privatisierungsabsichten in der Grundversorgung gewehrt. Zum Beispiel anlässlich der Anfangs 2002 im Zuge des weltweiten Liberalisierungsrausches erfolgten Umwandlung der Städtischen Werke in eine Aktiengesellschaft. Die Folgen solcher Liberalisierungsübungen werden schlussendlich auf den Endverbraucher (auf uns!) abgewälzt, und so müssen wir immer tiefer in die Tasche greifen.

 
Herausforderungen

Auch in den nächsten vier Jahren werden wir den Geschäftsgang der StWZ Energie AG kritisch beobachten. Die zu diesem Thema von der SP eingereichten Vorstösse im Einwohnerrat fordern eine klare Eigentümerstrategie und eine Angebotsausrichtung, die sich den Anforderungen der Zukunft anpasst. Eine zentrale Aufgabe könnte die StWZ Energie AG in der regionalen Zusammenarbeit übernehmen, indem mit den umliegenden Energieversorgern enger zusammengearbeitet würde. Zusammen wäre man stärker, auch die Preisverhandlungen mit den grossen Energielieferanten könnten sich dynamischer entwickeln. Möglich wäre auch eine gemeinsame Beteiligung an einem Windkraftwerk oder an anderen sauberen Stromformen. Die SP ist offen gegenüber Neuerungen im Angebot und der Strategie der StWZ Energie AG, solange die Änderungen zugunsten der Eigentümer und Endverbraucher – nämlich uns – ausfallen. «Die StWZ gehören uns!»

 
Die SP Zofingen setzt sich ein

  • für eine zahlbare Grundversorgung, die uns gehört
  • gegen weitere Privatisierungen von Gemeindeeigentum
  • für zahlbare, soziale Gebühren (Musikschule, Bibliothek, Altersheim)
StWZ Hauptgebäude